Wie benutzt man eine Wimpernzange richtig?

Hey ihr Lieben,

ein kleines Schönheit-Hilfsmittel, das Frau umbedingt kennen sollte, ist die Wimpernzange. Nicht jeder ist von Natur aus mit Klimperwimpern verwöhnt und trotzdem gibt es Mittel, die zu langen, gebogenen Wimpern führen. Ganz schnell kann man aus „Wenig“ „Mehr“ machen. Kurzge, gerade Wimpern können mit einer Wimpernzange viel länger aussehen und einen schönen Schwung zaubern. So wirken die Augen automatisch viel strahlender.

 

Doch aufgepasst. Bei falscher Anwendung geht der Effekt nach hinten los. Damit dies nicht passiert:

  • Die Zange, die ihr benutzt, soll gut zwischen den Fingern liegen bzw. ihr solltet sie gut festhalten können, damit sie beim Formen nicht abrutschen kann.
  • Da es so viele verschiedene Zangen gibt, sollte man auf eine hochwertige Verarbeitung achten, wie z. B. Zangen aus Edelstahl. Sie verbiegen sich nicht beim Formen der Wimpern und haben eine längere Lebensdauer. Natürlich sind die Kosten dafür etwas höher. (ca. 10-20 Euro). Achtet vor allem darauf, dass die Zange Schutzpölsterchen aus Gummi, Silikon oder Samt hat, ansonsten ist es kein Wunder, wenn eure Wimpern am blanken Metall brechen. Bessere Zangen haben oft sogar austauschbare Schutzpolster.
  • Besonders wichtig ist, dass ihr die Wimperntusche erst nach dem Formen benutzt, denn nach dem Auftragen der Mascara werden die Wimpern starr und fest (somit könnten sie brechen, wenn man sie anschließend formt).
  • Mit dem Tuschen sollte man allerdings auch nicht all zu lange warten. Ihre Eigenschaft ist es, die Wimpern zu fixieren. Ohne Mascara bleibt somit der Schwung in den Wimpern nicht lange erhalten.
  • Sich für diesen Prozess Zeit zu nehmen, ist das A und O um ein schönes Ergebnis zu erzielen.

Und so geht´s:

Die Wimpernzange öffnen, direkt am oberen Wimpernkranz ansetzen und vorsichtig schließen. Dabei darauf achten, dass das zarte Augenlid nicht mit eingeklemmt wird. Die Zange nun 30 Sekunden lang vorsichtig zusammendrücken und dabei ruhige Hände bewaren, ansonsten könnten die Wimpern brechen oder ausgerissen werden.

Um einen noch größeren Effekt zu erzielen gibt es bereits beheizbare Wimpernzangen. Hiermit bleibt der Schwung umso länger erhalten (ähnlich wie beim Lockenstab). Diesen Trick kann man aber auch ganz einfach mit einem Föhn nachstellen, indem man die Zange erhitzt und diese anschließend ganz normal anwendet.

Wer nach dem Formen keine Mascara benutzen möchte, kann auch Haarspray benutzen. Dafür diesen auf die Schutzpölsterchen der Zange geben und die Wimpern wie gewohnt formen.

Anfangs kann es sich ein bisschen komisch anfühlen, doch mit der Zeit gewöhnt man sich daran.

Ich benutze zur Zeit die Zange von „ebelin“. Sie kostet nur wenige Euro und hat sogar 2 zusätzliche Schutzpolster als Zubehör. Erhältlich ist sie in der Drogerie und auch auf Amazon.

Also Mädls, ran ans Tuschen und klimpert durchs Leben 😉 :*

 

 

Schreibe einen Kommentar